Als das Hip-Hop-Duo Kris Kross sah, wie die junge Da Brat einen örtlichen Rap-Wettbewerb gewann, der von Yo! MTV Raps gesponsert wurde, hatten sie das Gefühl, dass sie etwas Besonderes war. Sie überzeugten Jermaine Dupri davon, sie bei seinem Plattenlabel So So Def Recordings unter Vertrag zu nehmen.

“Sie wurde mir von Kriss Kross vorgestellt”, erinnerte sich Jermaine in einem Interview mit Complex. “Sie haben sie gesehen, als sie auf Tour waren, und sie kamen zu mir und sagten: ‘Wir haben diese weibliche Rapperin, die du dir ansehen solltest.’ Zuerst wollte ich keine weibliche Rapperin. Aber ich dachte mir, wenn sie sagen, ich solle sie mir ansehen, dann muss sie etwas Besonderes tun. Also habe ich beschlossen, zumindest reinzuhören.”

Kurze Zeit später unterschrieb Da Brat bei So So Def und begann mit der Arbeit an ihrem Debütalbum. Jermaine Dupri konzentrierte sich darauf, ihr Rap-Image zu formen, um sie zur “weiblichen Snoop Doggy Dogg” zu machen und übernahm auch die Produktion für ihr Album, hatte aber keine großen Hoffnungen für sie.

“Jermaine Dupri hat mir gesagt, weißt du, erwarte nicht, Platin zu erreichen. Mädchen kommen nicht wirklich so weit. Aber wenn du Gold erreichst, sei sehr glücklich”, sagte sie in einem Interview mit NPR im Jahr 2007. “Als ich Platin erreichte, weißt du, hatte ich keine Ahnung, dass es Platin erreichen würde, und ich wäre glücklich gewesen, wenn es doppeltes Glas erreicht hätte.”

Am 28. Juni 1994 veröffentlicht, und unterstützt von drei Singles – “Funkdafied”, “Fa All Y’all”, “Give It 2 You” – erreichte das Debütalbum von Da Brat, Funkdafied, Platz 11 in den Billboard 200 Charts und hielt sich sechs Monate bis Januar 1995.

Related Posts